Flagge   NeuseelandNeuseeland on Globus  

Neuseeland ist ein Staat im südwestlichen Pazifik. Er umfaßt die ca. 1600 km südöstlich von Australien gelegenen Hauptinseln Nordinsel und Südinsel sowie mehrere kleine bewohnte und auch unbewohnte Inseln. Neuseeland hat etwa 3,4 Mio. Einwohner (1989) und eine Fläche von 269.063 km².
Die Hauptstadt von Neuseeland ist das im Süden der Nordinsel gelegene Wellington. Neuseelands Verwaltung ist in 108 Grafschaften gegliedert. Die nationale Währung ist der Neuseeland-Dollar (NZ $), die Amtssprache Englisch.

Neuseeland


Statistiken I

Geschenkartikel aus Neuseeland.
Geschenkartikel aus Neusseland


Wappen Geschichte

Wohl um das Jahr 1000 nach Christus erreichten die ersten Polynesier in Kanus die Insel. Bis 1642 konnten sie unentdeckt von der Außenwelt eine eigene Kultur entwickeln, doch dann entdeckte der holländische Seefahrer Abel Janszoon Tasman als erster Europäer Neuseeland. Er taufte das neu entdeckte Land zunächst auf den Namen Staten Landt, später dann auf Nieuw Zeeland. Tasman landete damals in der heutigen Golden Bay an, wurde dort allerdings von Maori angegriffen und floh wieder.

Über 100 Jahre später, im Jahre 1769 erreicht die Endeavour unter Kapitän James Cook Neuseeland. Dieser nimmt die Inseln im Namen des englischen Königs George III. in Besitz. Cook bereist die Inseln mehrere Jahre lang und hält seine Entdeckungen und Erfahrungen in einem detaillierten Reisebericht fest.
Im Jahre 1791 kommen die ersten Walfänger nach Neuseeland. Zur selben Zeit verursachen von Weißen eingeschleppte Krankheiten ein Massensterben unter den Ureinwohnern.

Impression 1814 bringen Missionare Schafe, Rinder, Kühe und Pferde ins Land. 1819 kommt es in Taranaki und Wanganui zu ersten schweren Auseinandersetzungen zwischen den Maori und den Weißen. Diese Unruhen sollten andauern, so daß die englische Krone im Jahre 1833 den Gesandten James Busby nach Neuseeland schickte, um die Streitigkeiten zu schlichten.
Busbys Bemühungen waren aber nur von mässigem Erfolg: 1835 unterzeichnen 34 Häuptlinge der Nordinsel eine Unabhängigkeitserklärung und schließen sich zu den "United Tribes of New Zealand" zusammen.
Die Quasi-Herrschaft der Maori über ihre Insel sollte aber nicht von langer Dauer sein. 1840 zwingt die britische Krone den Maori im Vertrag von Waitangi die Oberhoheit auf. Dieser Vertrag stellte die Maori mit allen Rechten unter den Schutz der Krone und sicherte Großbritannien die Souveränität über Neuseeland.

1841 wird die Hauptstadt von Okiato nach Auckland verlegt, W. Hobson wird von Großbritannien als Gouverneur eingesetzt. In den nachfolgenden Jahren kommt es durch die systematische Kolonialisierung Neuseelands zu Lasten der Ureinwohner zu fortwährenden Spannungen, die 1843 im Beginn der Maori-Kriege gipfeln.
Diese enden erst im Jahre 1846/47. 1852 gewährt England Neuseeland im New Zealand Constitution Act mehr Unabhängigkeit und Selbstverwaltung. Um die Rechte der Maori gegenüber der englischen Krone energischer vertreten zu können, wird 1858 Potatau zum ersten König der Maori ernannt. 1860 kommt es trotzdem erneut zu Unruhen, die noch bis 1870 andauern sollten.

Durch die Entdeckung von reichhaltigen Goldvorkommen wird Neuseeland wohlhabend. Die Wirtschaft ist auf Viehzucht und den Export von Fleisch, Wolle und Milchprodukten nach Europa ausgerichtet. 1863 nimmt die erste Dampfeisenbahnstrecke Neuseelands ihren Betrieb auf. 1865 wird die Hauptstadt nach Wellington verlegt, wo sich auch heute noch der Sitz der neuseeländischen Regierung befindet.Impression

1867 erhalten die Maori erstmals 4 Sitze im Parlament und das Wahlrecht zugebilligt. In den Folgejahren entwickelt sich die Bildungs- und Infrastruktur des Landes beständig weiter: 1869 wird die erste neuseeländische Universität in Dunedin gegründet. Das Straßen- und vor allem das Schienennetz werden systematisch ausgebaut.

Die Rezession um 1880 und die Einführung des allgemeinen Wahlrechts im Jahre 1889 begünstigen die Regierungsbildung durch die liberale Partei. Zum ersten Mal galt damals das "One-Man, One-Vote" Wahlsystem. 1893 durften auch die Frauen an die Wahlurnen gehen -erstmalig auf der ganzen Welt...
Die Regierungszeit der Liberalen war geprägt durch eine deutliche Demokratisierung der Politik, die Entwicklung von Gewerkschaften und einer fortschrittlichen Sozialpolitik: 202 Gewerkschaften vertraten 1901 bereits 24.000 Mitglieder. Seit 1898 gab es eine kleine staatliche Altersrente für Männer und Frauen über 65 Jahren.

Der Bevölkerungszuwachs zu dieser Zeit war enorm: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten bereits knapp eine Million Menschen in Neuseeland, fast die Hälfte von Ihnen auf der Nordinsel. Im Jahre 1907 erhält Neuseeland von England den Status eines Dominions und ist damit selbständig in seinen Entscheidungen.

Impression Im ersten Weltkrieg beteiligt sich Neuseeland an Kämpfen auf der ganzen Welt. So kämpfen neuseeländische Truppen z.B. 1914 gegen die deutschen Kolonialherren auf Samoa an. Die große Zahl der Gefallenen sollte die Nation sowohl demographisch als auch ökonomisch schwer treffen. Nach Ende des Krieges erhält Neuseeland gemeinsam mit Australien und Großbritannien vom Völkerbund das Mandat über West-Samoa und Nauru.

Die Weltwirtschaftskrise 1929 trifft Neuseeland schwer. Auch in Folge der schlechten Wirtschaftslage gelangt 1935 erstmals die Labour Party an die Macht. Der neuen Regierung unter Premierminister M.J. Savage gelingt es, in den ländlichen Gebieten wieder für mehr Wohlstand zu sorgen. Die Entwicklung der Industrie wird verstärkt vorangetrieben und vermehrt öffentliche Aufträge erteilt.

Where Britain stands, we stand. Mit diesen Worten erklärt Neuseeland 1939 Hitler-Deutschland den Krieg und tritt in den zweiten Weltkrieg ein. Neuseeländische Soldaten kämpfen in Griechenland, Italien sowie im pazifischen Raum. Nach Ende des Krieges unterschreibt Neuseeland 1947 im Statut von Westminster die Unabhängigkeitserklärung von England. 1951 unterzeichnen Neuseeland, Australien und die USA den ANZUS-Pakt, ein militärisches Verteidigungsbündnis zur Stabilisierung der Südpazifikregion.
1959 unterzeichnet Neuseeland gemeinsam mit anderen Ländern den Antarktic-Vertrag zum Schutz des Eiskontinentes.

Von 1949-1957 und 1960-1972 löst die National Party die Labour Party an der Regierung ab. Trotz heftiger Proteste in der Bevölkerung schickt sie von 1965 bis 1972 neuseeländische Truppen an der Seite der USA in den Vietnamkrieg. Anschließend bemüht sich die Regierung 1972 um diplomatische Beziehungen zur Volksrepublik China und protestiert erstmals gegen die französischen Atomversuche auf dem Mururoa-Atoll.
In Folge des Beitritts Großbritanniens zur Europäischen Gemeinschaft EG kommt es ab 1973 in Neuseeland zu einer schweren Wirtschaftskrise. Die National Party, die ab 1975 unter der Führung von R. Muldoon die Regierung stellt, bemüht sich Fortschritte vor allem im Industriesektor und im energiepolitischen Bereich zu erzielen. 1983 tritt ein Abkommen zwischen Neuseeland und Australien über eine bis 1988 durchzuführende Bildung eines gemeinsamen Marktes in Kraft.Impression

Aus der Wahl von 1984 geht die Labour Party als Gewinner hervor. Ihr Führer David Lange wird neuer Premierminister. 1986 erklärt sich Neuseeland zur atomwaffenfreien Zone und wird in Folge davon aus dem ANZUS-Pakt mit Australien und den USA ausgeschlossen. Bei einem gewaltigen Börsencrash im Jahre 1987 verlieren die Neuseeländer -unter ihnen viele Kleinanleger- mehrere 100 Millionen Dollar. Die Wahlen im selben Jahr gewinnt wieder die Labour Party. 1989 löst Geoffrey Palmer -ebenfalls ein Mitglied der Labour Party- Lange als Premierminister ab.

Bis Mitte der 90er Jahr leidet Neuseeland unter einer anhaltenden Rezession. 1991 sind beinahe 14% der Bevölkerung ohne Arbeit. 1995 führt die Wiederaufnahme der französischen Atomtests in Französisch- Polynesien zu massiven Protesten in Neuseeland. Die Wirtschaft des Landes stabilisiert sich zusehend. 1996/97 sinkt die Arbeitslosenquote unter 6% und der Wechselkurs des Neuseeland-Dollars unternimmt einen lang anhaltenden Höhenflug.

Die Landesnatur

Neuseeland- Karte
Die Nord- und Südinsel werden durch einen ca. 35km langen Meeresstreifen -die Cookstraße- voneinander getrennt. Der Kern der Nordinsel bildet ein vulkanisches Hochland mit aktiven Vulkanen. Höchster Vulkan ist der Ruapehu mit 2797m.
Das Rückgrat der Südinsel bilden die Neuseeländischen Alpen, die im Mount Cook bis zu 3764m Höhe erreichen. Nach Osten hin fällt das Gebirge in weite Ebenen ab.
Neuseeland liegt im Bereich der gemäßigten Breiten und hat ein hoch ozeanisches Klima. Nur etwa 20% des Landes sind mit Wald bedeckt. Ansonsten herschen Grasfluren vor.

Impression


© Copyright by T. Winterhalter
Photos © Copyright by Philip Greenspun
Mail